Stromsparberatung E-Learning-Portal
Sitemap SitemapKontakt KontaktImpressum ImpressumSeite drucken Seite drucken

Wirtschaftlichkeit von Energiemaßnahmen

Der Begriff Wirtschaftlichkeit kann verschieden definiert und interpretiert werden. In diesem Abschnitt beschränken wir uns auf eine einfache Betrachtung für die Wirtschaftlichkeit von einfachen Energiesparmaßnahmen. 

Als Maß für die Wirtschaftlichkeit wird hier die einfache Amortisationszeit verwendet. Diese gibt an, nach welcher Zeit das für die Investition benötigte Kapital (Geld) durch die Energiekosteneinsparung zurückgeflossen ist. 

Zur Ermittlung der Amortisationszeit wird die notwendige Energiesparinvestition durch die jährliche Energiekosteneinsparung geteilt. 

Als Ergebnis erhält man eine Zahl, die angibt, nach wie viel Jahren das eingesetzte Kapital zurückgeflossen ist. 

Beispiel:

Eine Glühlampe mit einer Leistung von 60 Watt im Haushalt Müller geht kaputt. Der Hausherr ersetzt sie durch eine 11 Watt Energiesparlampe. Der Preis für diese Lampe beträgt 5 Euro. Der Preis für eine Glühlampe mit 60 Watt hätte 1 Euro betragen. Die Lampe ist 2 Stunden pro Tag eingeschaltet. Der Strompreis beträgt 0,2 Euro/kWh. Nach welcher Zeit hat sich die Anschaffung bereits gelohnt? 

Die zusätzliche Investition für eine Energiesparlampe beträgt 4 Euro (5 Euro minus 1 Euro für die Glühbirne, die ansonsten eingesetzt würde). 

Die jährliche Stromeinsparung wird errechnet:

 

Um die jährliche Stromkosteneinsparung zu ermitteln, wird die eingesparte Strommenge mit dem Strompreis pro Kilowattstunde multipliziert.

Die eingesparten jährlichen Stromkosten betragen demnach



Teilt man nun die Mehrinvestition (4 Euro) durch die eingesparten jährlichen Stromkosten (7,16 Euro/a), so erhält man die einfache Amortisationszeit von 0,6 Jahren. Die Investition hat sich demnach nach rund 6,7 Monaten „bezahlt“ gemacht. Jede weitere Stunde, in der die Energiesparlampe brennt, spart sie dem Nutzer Geld ein. Wenn also die Amortisationszeit kürzer ist als die Lebensdauer der Investition, so hat sich die Investition gelohnt. Im vorliegenden Fall beträgt die Lebensdauer der Lampe rund 10.000 Stunden. Weil sich die Energiesparlampe schon nach rund 400 Benutzungsstunden bezahlt macht, liegen die zu erwartenden Energiekosteneinsparungen um ein Vielfaches höher als die Investition. Bei einer Lebensdauer von 10.000 Stunden hat die Lampe folgende Stromkosteneinsparung erzielt:

Bei dieser Betrachtung wird nicht berücksichtigt, dass man – wenn man das Geld zur Bank tragen würde –, Zinsen erhalten würde oder – sofern man das Geld für die Stromsparlampe leihen muss – Zinsen bezahlen muss. Es wird auch nicht berücksichtigt, dass sich die Strom- oder Energiepreise und somit auch die eingesparten Energiekosten über die Zeit verändern können, was bei kurzen Amortisationszeiten zwar kaum ins Gewicht fällt, jedoch bei langfristigen Investitionen (z.B. Wärmedämmung, Heizungsanlage) ein entscheidender Punkt für eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung sein kann.