Stromsparberatung E-Learning-Portal
Sitemap SitemapKontakt KontaktImpressum ImpressumSeite drucken Seite drucken

Einsatz von Strahlreglern

Durch die Montage von Strahlreglern in geeigneten Wasserhähnen bzw. Wasseranschlüssen wird die Durchflussmenge reduziert. Geeignet sind z. B. Wasserhähne im Bad, die in der Regel nicht dazu genutzt werden, eine bestimmte Wassermengen zu zapfen (dabei würde der Strahlregler nichts einsparen, sondern nur die Zapfdauer verlängern), sondern zum Händewaschen oder Zähneputzen genutzt werden.

In der Küche ist ein Durchfluss von 7 bis 8 Litern sinnvoll, da das Füllen von Gefäßen sonst zu lange dauert. Im Bad oder WC reichen auch 5 - 6 Liter/Minute.

Die Montage ist einfach: Der vorhandene Strahlregler wird am Ende des Wasserhahns abgeschraubt und durch den Durchflussbegrenzer ersetzt. Dabei muss unterschieden werden, ob es sich um ein Außen- oder Innengewinde handelt.

 

Zusammensetzung eines Strahlreglers (Quelle: neoperl.ch)

 

Zange für die (De-)Montage eines Strahlreglers

In diesen Fällen ist der Einsatz eines Strahlreglers nicht möglich: 

Bei Gasdurchlauferhitzern muss geprüft werden, ob die Maßnahme möglicherweise zu einem Druckverlust im Wasserkreislauf führt, der die Funktion des Durchlauferhitzers stören könnte. Beim Einsatz eines falschen Strahlreglers können die Geräte kaputt gehen.

Bei drucklosen Warmwasserboilern dürfen keine Strahlregler eingebaut werden.