Stromsparberatung E-Learning-Portal
Sitemap SitemapKontakt KontaktImpressum ImpressumSeite drucken Seite drucken

Die Stromverbraucher im Haushalt

Der jeweilige Anteil der verschiedenen Stromverbraucher in Haushalten
variiert sehr stark je nach Geräteausstattung, Nutzerverhalten und Haushaltsgröße.

Im Durchschnitt bringen es die Kleingeräte („Sonstige“) inzwischen auf Platz 1 bei den Stromverbrauchern. Gemeint sind damit alle mittleren und kleinen Geräte mit Netzanschluss, vom Kommunikationstechnik wie Telefonanruf-beantworter und Fax über elektrische Küchen- und Haushaltshilfen wie Kaffeemaschine oder Espressomaschine, Mixer, Haarfön, Staubsauger und Bügeleisen bis hin zu Handwerksgeräten wie Bohrmaschine und Akkuschrauber.

Bei einigen Geräten ist kein Ersatz durch deutlich sparsamere Neugeräte möglich. Wohl aber kann problematisiert werden, ob die  überhaupt gebraucht werden.

Tipps sind hier z.B. Thermoskanne statt Kaffeemaschine mit Warmhaltefunktion. Auf die Problematik des Stand-by-Verbrauchs wird in einem extra Kapitel eingegangen.

Bei Haushalten mit Elektroheizung und/ oder elektrischer Warmwasserbereitung sind die größten Stromverbrauchsanteile sicher immer in diesen Bereichen zu finden.

Haushaltsgroßgeräte


Unter Großgeräten im Haushalt versteht man Geräte zum Kochen, Kühlen und der Reinigung von Geschirr oder Wäsche meist in den Abmessungen 60 oder 45 cm breit/60 cm tief/85 cm hoch, Ausnahme sind dabei die Klimageräte.
Oftmals sind diese Geräte in den Küchen oder Hauswirtschaftsräumen eingebaut oder im Keller als Standgeräte aufgestellt. Im Allgemeinen verfügt jeder Haushalt zumindest über einen Kühlschrank als Großgerät und meist über eine Waschmaschine und einen Herd oder wenigstens zwei Kochplatten. Gefrierschrank oder Kühltruhe, Spülmaschine und Wäschetrockner sind nicht in jedem Haushalt zu finden. Am Gesamtstromverbrauch im Haushalt haben die Großgeräte insgesamt einen Anteil von 65%.


Jahresstromverbrauch für Haushaltsgeräte nach Haushaltsgröße im Jahr 2000 (Quelle: VDEW-Verband der Elektrizitätswirtschaft, 2000)

Durch verbesserte Gerätetechnik konnten in den letzten 15 Jahren der Verbrauch von Großgeräten vor allem im Bereich Kühlen und Waschen um 50% gesenkt werden. Bei Elektroherden beträgt der Rückgang des Verbrauchs circa 25%.


Geschirrspüler 12 Maßgedecke, 5 mal/Woche, Wäschetrockner 5 kg Wäsche, 3 mal/Woche, Strompreis 15 Ct/kWh
Betriebskosten von Haushaltsgeräten in 15 Jahren (Quelle: Energieagentur NRW)

Geräte der Unterhaltungs- und Kommunikationselektonik

Im Bereich der Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik ist der Stromverbrauch in den letzten Jahren deutlich angestiegen. Gründe hierfür sind

  • der steigende Ausstattungsgrad der Haushalte mit PC, Monitoren und Druckern, DVD-Playern, Festplattenrekorder, Blue-Ray Disk Rekorder und anderen „neueren“ Geräten
  • die parallele Nutzung von zwei oder mehreren gleichen Geräten (z.B. zwei Fernseher oder zwei Hifi-Anlagen in einem Haushalt)
  • der Einsatz von größeren Geräten, besonders TV-Geräte