Stromsparberatung E-Learning-Portal
Sitemap SitemapKontakt KontaktImpressum ImpressumSeite drucken Seite drucken

"Lichtlügen"

Gegenüber Energiesparlampen gibt es eine Reihe von Vorbehalten, auf die an dieser Stelle eingegangen werden soll. (Die Vorbehalte und die Antworten auf „Lichtlügen“ wurden einem Foliensatz der Energie-Agentur NRW entnommen.)

„Energiesparlampen sind teuer“: Die Auffassung, dass Energiesparlampen teurer sind als herkömmliche Glühlampen, ist weit verbreitet, jedoch nur bedingt richtig, weil nur der Kaufpreis, nicht aber die unterschiedliche Lebensdauer und die stark differierende Stromverbrauch berücksichtigt werden. Im Vergleich zur Glühlampe erzeugt die Energiesparlampe mit bis zu 80 Prozent weniger Energie die gleiche Lichtausbeute, daher entspricht eine 15 Watt-Energiesparlampe einer 75 Watt-Glühlampe. Die durch eine Energiesparlampe verursachten Stromkosten betragen nur ein Fünftel im Vergleich zur Glühbirne. Außerdem ist die Lebensdauer einer Energiesparlampe etwa 6 bis 14 Mal so hoch wie die einer Glühlampe.

Eine Stromsparlampe ist trotz eines zunächst höheren Anschaffungspreises weit kostengünstiger als eine Glühlampe. Beim Ersatz einer 75-Watt Glühbirne durch eine gleichhelle 15-Watt-Energiesparlampe werden im Laufe eines „Lampen-Lebens“ etwa 600 kWh eingespart, dies entspricht einer Stromkosteneinsparung von etwa 120 Euro.

„Das Einschalten braucht viel Energie“: Der Stromverbrauch beim Einschalten ist nicht höher als während des Dauerbetriebes. Es fließt zwar beim Einschalten ein höherer Strom, dies geschieht allerdings nur während ca. 170 Millisekunden und wird nicht vom Stromzähler erfasst.

„Häufiges Schalten verkürzt die Lebensdauer massiv“: Für Anwendungen mit häufigem Schalten (Treppenhaus, Bewegungsmelder im Außenbereich u.ä.) eignen sich nur Lampen mit hoher Schaltfestigkeit. Energiesparlampen mit Vorheizfunktion sind in der Regel schaltfest: Selbst bei rund 200.000 Schaltvorgängen liegt die Lebensdauer von qualitativ guten Energiesparlampen mittlerweile bei über 14.000 Stunden. Bei einer täglichen Brenndauer von sechs Stunden entspricht dies bei täglich 76 Schaltvorgängen einer Lebensdauer von fast sieben Jahren (Quelle: Stiftung Warentest, Ausgabe 5/2003). Energiesparlampen ohne Vorheizfunktion sind weniger schaltfest und für Anwendungen mit häufigem Schalten daher nicht geeignet.

„Energiesparlampen geben kaltes Licht“: Seit längerer Zeit gibt es bei Energiesparlampen verschiedene Lichtfarben und -spektren. Mit so genannten Dreibanden-Lampen und der Lichtfarbe „warmweiß“ oder „extraweiß“ wird ein Licht erzeugt, das bezüglich der Farbwiedergabe nicht mehr vom Glühlampenlicht zu unterscheiden ist.

„Das Licht flackert oder flimmert“: Moderne Lampen sind mit elektronischen Vorschaltgeräten (EVG) ausgerüstet, die die Röhre mit einer Frequenz von 40.000 Hertz zum Leuchten bringen. Das menschliche Auge nimmt jedoch nur Schwingungen bis zu 60 Hertz wahr. Mit EVG ausgestattete Energiesparlampen erzeugen demnach kein flackerndes oder flimmerndes Licht. (Foliensatz „Energiesparen in Verwaltungsgebäuden, Energieagentur NRW, S.29)